Checkliste für Zuchthunde

Bitte beachten Sie, dass ab 1.1.2019 die neue Zuchtordnung mit teilweise geänderten oder ergänzten Bestimmungen gilt!

Diese Liste soll Ihnen einen kurzen Überblick geben, welche Voraussetzungen Ihr Hund erfüllen muss, BEVOR er in die Zucht gehen darf. Alle Zuchthunde müssen in ein vom VDH oder der FCI anerkanntes Zuchtbuch eingetragen sein. Es gilt die aktuelle Zuchtordnung. Bei Fragen wenden Sie sich grundsätzlich an das Zuchtbuchamt.

Gilt nur für Importhunde:

  • Zeitnah nach dem Import - BEVOR Untersuchungen vorgenommen werden und der Hund auf einer ZZL vorgestellt wird
    - Eintrag in das Zuchtbuch des Jagdspaniel-Klubs.
    Mindestzuchtalter: Rüden 12 Monate, Clumberspaniels 18 Monate, Hündinnen: 24 Monate

Gilt nur für Hündinnen:

  • Eine Hündin darf 2 Würfe in 24 Monaten haben. 24 Monate beginnen mit dem Wurfdatum. Beispiel: Wurftag = 03.02.2019, dann darf die Hündin bis zum 03.02.2021 einen weiteren Wurf haben. Hündinnen dürfen nach Vollendung des 8. Lebensjahres nicht mehr belegt werden.

Vor dem Deckakt einmalig zu erledigen für alle Spanielrassen

  • Hüftgelenksdysplasie (erforderlicher Befund: A, Boder C - C darf nur mit A oder B verpaart werden]
  • Alle Spaniels des Jagdspaniel-Klubs, Hündinnen ebenso wie Rüden, benötigen für die Anerkennung ihrer Zuchttauglichkeit eine Zuchtzulassungsprüfung mit Verhaltensüberprüfung des Jagdspaniel-Klubs nach Anlage 1 der ZO.

Rassespezifisch

  • ECS+ACS: PRA-prcd, alle Zuchthunde, die nach dem 01.01.2013 neu in die Zucht gegangen sind, brauchen einen PRA-prcd Status (cl, ca oder de bis in die 3. Generation - ca und af darf nur mit cl oder de bis in die 3. Generation verpaart werden], bei Paarungen mit Hunden, die vor dem 01.01.2013 bereits in der Zucht waren, muss für mind. Ein Elternteil der Befund cl oder de bis in die 3. Generation vorliegen.
  • ECS: FN (cl oder de bis in die 3. Generation, muss für mind. ein Elternteil vorliegen]
  • ECS: AON (cl oder de bis in die 3. Generation, muss für mind. ein Elternteil vorliegen)
  • ESS: Fuco (cl oder de bis in die 4. Generation, muss für mind. ein Elternteil vorliegen]
  • CL: Ellbogendysplasie (0 oder 1]
  • CL: PDP1 (cl oder de bis in die 4. Generation muss für mind. ein Elterntier vorliegen]
  • WSS und ESS: Gonioskopie (Dysp. L.pectinatum Abnormalität]: WSS und ESS mit dem Befund „nicht frei”, kurze Trabekel und/oder Gewebebrücken bzw. gering- oder mittelgradig, dürfen nur mit einem „frei” getesteten WSS bzw. ESS verpaart werden. Die gonioskopische Untersuchung muss für alle WSS und ESS-Zuchthunde nach 2 Jahren wiederholt werden. WSS und ESS mit dem Befund „total dysplastisch” bzw. „hochgradig" sind von der Zucht ausgeschlossen.

Sich wiederholende Untersuchungen VOR dem Deckakt für alle Spanielrassen

  • DOK-Augenuntersuchung

Antragsfristen für genehmigungspflichtige Verpaarungen durch die ZK sind einzuhalten.

 

Ordnungen und Formularen